Was blüht denn da?

Ich bin kein Fachmann was das Bestimmen von Pflanzen angeht und weiß daher nicht, ob es sich hierbei tatsächlich um eine Salweide handelt. Aber eine Weide ist es definitiv und Bienen waren auch dran.

Heute hatte ich dann auch endlich mal die Zeit, ganz genau ins Bienenvolk zu gucken und zu schätzen, wie viel Futter denn nun wirklich drin ist.
Stellt sich raus: Ich scheine mir den ganzen Winter völlig unbegründet Sorgen gemacht zu haben. Geschätzt sind noch über 6kg Futter im Volk! Bei einem Verbrauch von höchstens 1-1,5kg pro Woche, reicht das problemlos bis die Bienen selber genug Nektar finden. Alles was dann übrig bleibt, kommt raus und wird ab Anfang Mai für die Aufzucht von Ablegern verwendet. Andernfalls würden die Bienen den Zucker zum Honig dazu packen und das wollen wir natürlich nicht.

Auch Brut in allen Stadien, vom Ei bis zur verdeckelten Larve, war viel drin.
Nur die Königin hab ich leider nicht gefunden, aber da ja Eier drin sind, muss sie mindestens vor 3 Tagen noch da gewesen sein. Vielleicht hat sie ihre Markierung ja über den Winter abgeschubbert?!

PS: Um mehr Ruhe bei der Arbeit zu haben, hab ich heute mal den Schleier angezogen. Das dauernde Kribbeln im Nacken beunruhigt mich schon noch. 😉