Die erste Ernte

Seit ich das letzte mal etwas geschrieben habe, ist viel passiert. Leider so viel, dass ich überhaupt keine Zeit hatte darüber zu berichten. Jetzt also die Kurzform:

  • Ich habe zwei Ableger von meinem Bienenvolk gemacht. Ich habe nun also 3 Völker (Wovon aber eins noch keine begattete Königin hat. Die neue Stockmutter des letzten Ablegers, war also noch nicht beim Hochzeitsflug.)
  • Mein Wirtschaftsvolk ist schon seit Anfang Mai voll in Schwarmstimmung. Einmal die Woche muss ich zum Bienenstand und dafür sorgen, dass nicht plötzlich die halbe Belegschaft abhaut. Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, erkläre ich wie genau das funktioniert.
  • Und jetzt das spannendste: Ich habe letzte Woche meinen ersten eigenen Honig geschleudert. Stolze 19kg haben meine fleißigen Bienen produziert. Ich hatte vorher schlaflose Nächte vor lauter Sorge vielleicht nicht den richtigen Zeitpunkt zu treffen. Zu früh geerntet, enthält der Honig zu viel Wasser (Laut Deutscher Honigverordnung darf maximal 20% Wasser drin sein. Laut den strengeren Standards des Deutschen Imkerbunds sogar nur 18%). Zu spät geerntet, kristallisiert vor allem Rapshonig schon in den Waben und lässt sich nicht mehr raus schleudern. Dann kann man damit eigentlich nur noch Ableger füttern. Ich hab alles genau richtig gemacht: Mein Honig hat 17,2% Wasser und erfüllt damit selbst die strengeren Anforderungen des D.I.B. problemlos.

Was passiert als nächstes:

Ich kümmere mich jetzt erst mal in aller Ruhe um Etiketten für die Honiggläser (ohne diese darf man keinen Honig verkaufen).
Wenn der Honig dann in der Zwischenzeit im Eimer kristallisiert, wird er einmal cremig gerührt. Hätte ich den Honig sofort abgefüllt, würde er schon sehr bald im Glas steinhart. Man kann ihn zwar im Wasserbad bei max 40°C wieder flüssig kriegen ohne dem Honig zu schaden, aber schöner ist es ja, wenn er auch so möglichst lange cremig bleibt. Nach dem Rühren, kann er in die Gläser und dann endlich, kann ich all die Leute versorgen, die schon seit Monaten fragen, wann sie denn nun endlich meinen Honig aufs Brot bekommen können.