Ernte: Sommer 2016

Pünktlich zum ersten Jahrestag meiner kleinen Imkerei, habe ich am Montag den Sommerhonig fertig geschleudert und werde ihn spätestens nächste Woche in Gläser abfüllen. Er ist flüssig, dunkler und etwas kräftiger im Geschmack als der Frühjahrshonig.
Zum Ende der Honigsaison 2016 hat sich mein fleißiges Volk noch mal richtig ins Zeug gelegt und so konnte ich 37kg Sommerhonig ernten. (Im Frühjahr waren es „nur“ 19kg)
Damit ist die Erntezeit für dieses Jahr nun vorbei. Den nächsten Honig gibts erst im Juni 2017 wieder.
Trotzdem gibt es für mich dieses Jahr noch einiges zu tun. Das Wichtigste in Kürze:

  • Erstmal werden jetzt alle Völker auf Varroamilben untersucht und je nach dem wie viele Milben drin sind, wird wieder mit Ameisensäure behandelt.
  • Mitte August nehme ich aus dem Wirtschaftsvolk die unterste Zarge mit den ältesten, zu dem Zeitpunkt brutfreien, Waben raus und der ehemaligen Honigraum wandert runter und wird zur oberen Etage des Brutraums. So wird die Hygiene im Stock sichergestellt. Wenn die Waben nie länger als 2 Jahre bebrütet werden, haben die meisten Bienenkrankheiten gar keine Chance mehr. Nur die Varroa lässt sich davon natürlich nicht abschrecken.
  • Dann wird das alte Volk für den Winter ausgefüttert und je nach Varroabefall nochmal behandelt.
  • Während dessen werden die Ableger weiterhin regelmäßig ein wenig gefüttert und deutlich später im Jahr dann für den Winter versorgt. So bleibt mehr Zeit und Platz zum wachsen um auf eine winterfeste Volkgröße zu kommen.